Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Kompetenzentwicklung durch performative Didaktik anstoßen
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg. (Tacit Dimensions of Pedagogy ; SITE)ORCID iD: 0000-0003-0328-1971
2010 (English)In: Bildung und individuelle Förderung in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen: Eine Tagung des Centrum für Bildung und Unterrichtsforschung (CeBU) in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Universität Hildesheim, 22. und 23. Februar 2010, 2010, 75- p.Conference paper, Oral presentation with published abstract (Refereed)
Abstract [de]

Wissenschaftliche Theorien und Alltagstheorien über Unterricht beziehen sich zumeist auf Aspekte, die das Unterrichtsgeschehen offensichtlich und direkt bestimmen. Im Unterricht werden Lernziele mit bestimmten Inhalten verknüpft und in Phasen gegliedert. Geplant erfolgen der Einsatz von Methoden, Medien, Strategien der Gesprächsführung etc. und die Leistungsbeurteilung. Spezifische Merkmale einer Unterrichtssituation wie Interaktions- und Kooperationsformen der Schüler(innen), ihr selbst organisiertes und beurteiltes Lernen und pädagogische Maßnahmen (von der Moderation bis zu Disziplinsicherungsmaßnahmen) werden sowohl in der Planung antizipiert als auch in Unterrichtssituationen bewusst eingesetzt.

Neben durch designten Unterricht gesteuerten Lernprozessen bleiben zusätzliche Einflussfaktoren des Unterrichts unterbelichtet, an denen sich aber zumeist gerade die individuellen Lernausgangslagen und das gute oder schlechte Funktionieren geplanten Unterrichts festmachen lassen. Das Wirkungsfeld körpersprachlicher Aspekte der Interaktion zwischen Lehrer(inne)n und Schüler(inne)n, ihre Metakommunikationen 'zwischen den Zeilen' der Unterrichtskommunikation, die Gestalt und Einrichtung des Klassenzimmers, die Werkzeuge der Unterrichtsarbeit, die neuen Medien etc. werden von Philip W. Jackson im Jahr 1969 als sog. 'heimliche Lehrplan' beschrieben. Wir geben diesen Faktoren die allgemeiner verwendbare Bezeichnung 'unthematische' Faktoren des Unterrichts, womit nicht nur die institutionell verfasste Struktur des Schulsystems, sondern auch die habituellen Strukturen der einzelnen Akteure in den Blick geraten. Schulische Lernsituationen werden entscheidend durch 'schweigende' Aspekte wie latente Bedeutungen von gesprochenen Texten, Körperkommunikationen, ästhetische Ausdrucksformen, tradierte Strukturierungen von Zeit und Raum, didaktische Werkzeuge, schulische Architekturen und Einrichtungen o.ä. mitbestimmt.

Zur Erforschung der latenten Sinnstrukturen sprachlicher Unterrichtskommunikationen hat sich bereits eine Tradition der rekonstruktiven Unterrichtsforschung etabliert, die an methodologische Vorleistungen aus verwandten sozialwissenschaftlichen Disziplinen sowie an vereinzelte eigene Vorläufer anknüpft. Ikonische Bedeutungsphänomene des Unterrichtsgeschehens r Allerdings fehlen ausgearbeitete Konzepte zu einer Methodologie der Rekonstruktion leiblicher und ikonischer Bedeutungsphänomene des Unterrichtsgeschehens, wenngleich erste anspruchsvolle Versuche in dieser Richtung bereits vorliegen. Die Ausarbeitung von Beiträgen zu einer solchen Methodologie bildet den Arbeitsschwerpunkt des vorgeschlagenen Netzwerkes. Anknüpfungspunkte bilden (in einem weiten Sinne) phänomenologische, hermeneutische, poststrukturalistische und verwandte kritische Konzepte aus der Pädagogik und anderen sozialwissenschaftlichen Disziplinen, v.a. auch der Kunst- und Architekturtheorie sowie biologische und anthropologische Forschungen zur Bedeutungshaftigkeit des menschlichen Körpers.

Place, publisher, year, edition, pages
2010. 75- p.
Keyword [en]
art-based didactics, phenomenology
National Category
Pedagogy
Research subject
Pedagogics and Educational Sciences
Identifiers
URN: urn:nbn:se:lnu:diva-37274OAI: oai:DiVA.org:lnu-37274DiVA: diva2:749753
Conference
Bildung und individuelle Förderung in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen: Eine Tagung des Centrum für Bildung und Unterrichtsforschung (CeBU) in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Universität Hildesheim, 22. und 23. Februar 2010
Available from: 2014-09-25 Created: 2014-09-25 Last updated: 2017-01-16Bibliographically approved

Open Access in DiVA

fulltext(92 kB)80 downloads
File information
File name FULLTEXT01.pdfFile size 92 kBChecksum SHA-512
270a6dc4cb6777bf2d05181d9e45eaebcecf0eccaee99eefa3e6d0330b45f1b50a7098740f7e2dcdeec710b2411f4d25b91a8d8169dc98a4ec1df716f0075427
Type fulltextMimetype application/pdf

Other links

http://www.uni-hildesheim.de/media/forschung/cebu/PDFs/Abstractband_2010_21_BS.pdf.

Search in DiVA

By author/editor
Kraus, Anja
Pedagogy

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar
Total: 80 downloads
The number of downloads is the sum of all downloads of full texts. It may include eg previous versions that are now no longer available

urn-nbn

Altmetric score

urn-nbn
Total: 235 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf