Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Die schwedischen bibelausgaben der Reformationszeit (1526, 1536 und 1541): Übersetzung, Vorreden und Glossen
Uppsala University, Disciplinary Domain of Humanities and Social Sciences, Faculty of Theology.
(German)Manuscript (preprint) (Other academic)
Abstract [de]

In der Reformationszeit wurden in Schweden drei Bibelausgaben gedruckt: das Neue Testament 1526; Einzelausgaben von Psalmen, Sprüche, Weisheit und Sirach 1636 und die ganze Bibel 1541. Vorbild und wichtigstes Hilfsmittel waren dabei die deutschen Bibelausgaben mit Luthers Übersetzung, Vorreden und Glossen.

Bisherige Untersuchungen der schwedischen Bibelausgaben der Reformationszeit beschäftigten sich vor allem mit der Frage, wer die Übersetzung bewerkstelligt hat. So haben sich vor allem Philologen des Themas angenommen. Die inhaltliche Frage, wo der Übersetzer oder die Übersetzer Luther in der Übersetzung und Bearbeitung folgen bzw. von ihm abweichen, wurde wenig berücksichtigt. Hier liegt der Schwerpunkt dieser Arbeit. Dargestellt werden zu den drei Bibelausgaben jeweils die historischen Nachrichten über die Arbeit an der Bibel, die Übersetzung des Bibeltextes, die Vorreden, die Glossen und einige Aspekte der Sprache.

Wo schließen sich die schwedischen Bibelausgaben den Vorgaben Luthers an bzw. wo weichen sie davon ab? Welche theologischen, politischen oder seelsorgerlichen Gründe sind dafür zu vermuten? - Es sind charakteristische Differenzen festzustellen, auch wenn sie nicht immer konsequent durchgehalten werden. Ob dies auf unterschiedliche Mitwirkende zurückzuführen ist oder ob den Bearbeitern eine ganz konsequente Linie nicht so wichtig war, muss offen blieben.

Die Annäherung an Luthers Formulierungen und Anschauungen wird im Laufe der Jahre immer stärker, eine kritische Haltung und bewusste Auswahl ist aber in allen drei Ausgaben deutlich spürbar. So kann man mit Recht über das Unternehmen der schwedischen Bibelübersetzung der Reformationszeit sagen:„lutherisch, aber mit eigenen Akzenten“.

Die festgestellten Unterschiede zu Luther stimmen überein mit der von Sven Ingebrand und Christer Gardemeister herausgearbeiteten reformatorischen Anschauung von Olavus Petri. Damit ist aber noch nicht geklärt, wie umfassend sein Anteil an der gesamten Arbeit der Bibelausgaben war. Sein Bruder Laurentius Petri und andere mögliche Beteiligte teilten vermutlich diese Anschauungen.

Abstract [en]

During the Reformation era , three editions of the Bible appeared, some of them partial: New Testament 1526, four separate editions of parts of the Old Testament 1536, entire  Bible 1541. The translators worked primarily with the Latin translation of Erasmus and with Luther’s German translation, using also of his prefaces and glosses. The names of the translators are not known. Many researchers have tried to determine their identity through  analysis of language and orthography. This research centers on the question of which theological ideas were of primary importance for the translation of the biblical text, and more particularly for the revision of Luther’s prefaces and glosses.

The translations correspond well with Luther’s theology, but there are also – in all three Bible editions – some typical differences, particularly with reference to the importance of law and gospel, canon and tradition, good deed   and the delineation of authority within the church. These differences are in harmony with the theology of Olavus Petri, who had studied in Wittenberg and was the only Swedish theologian of the time who published. But considering the overall historical context and Petri’s many obligations, and in view of the fact that several other young Swedish theologians of this time also studied in Wittenberg or at other German universities, he is certainly not the only translator.

Keyword [en]
Bible translation, Bible prefaces, Bible glosses, Reformation, Olavus Petri, Laurentius Andreae, Jürgen Richolff
Keyword [sv]
Bibelöversättning, Bibelförord, Bibelglossor, reformation, Olavus Petri, Laurentius Andreae, Jürgen Richolff
National Category
Philosophy, Ethics and Religion
Identifiers
URN: urn:nbn:se:uu:diva-183041OAI: oai:DiVA.org:uu-183041DiVA: diva2:561756
Note

Erarbeitet 1966/67 an der Theologischen Fakultät in Uppsala in Kontakt mit Prof. Göransson und Prof. Gyllenkrok, überarbeitet 2012.

Utarbetat 1966/67 på Teologiska fakulteten vid Uppsala universitet med Prof. Göransson och Prof. Gyllenkrok. Omarbetat 2012.

Available from: 2012-10-22 Created: 2012-10-22 Last updated: 2012-10-22Bibliographically approved

Open Access in DiVA

fulltext(862 kB)685 downloads
File information
File name FULLTEXT01.pdfFile size 862 kBChecksum SHA-512
12a24f0f0f069735da3ba4d46253f22c44cd01a35bff6ea9c71dffdb334546fce9b02a026a53b3b53a631d89dd3472b628e922a04a4b1a41675cc99c679db5d6
Type fulltextMimetype application/pdf

By organisation
Faculty of Theology
Philosophy, Ethics and Religion

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar
Total: 685 downloads
The number of downloads is the sum of all downloads of full texts. It may include eg previous versions that are now no longer available

urn-nbn

Altmetric score

urn-nbn
Total: 486 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf